Kunstgeschichte studieren im Alter an der Winckelmann Akademie München – Ihre Akademie für Seniorenstudium und Erwachsenenbildung 50plus.

Johann Joachim Winckelmann und die Akademie für Kunstgeschichte München

Dass die Akademie den Namen dieses bedeutenden Kunsthistorikers trägt, ist nicht erstaunlich, gilt doch Johann Joachim Winckelmann (1717 – 1768) als Begründer der Kunstwissenschaft in Deutschland. Er selbst verstand seine berühmten Schriften, wie die „Geschichte der Kunst des Altertums“ von 1764, als ein Lehrgebäude, das dem Leser ein neues System der Kunstgeschichte eröffnete. Durch die Einführung des Stilbegriffs und der Stilgeschichte konnte Winckelmann die Entwicklung der Kunst erstmals in einzelne Perioden resp. Epochen unterteilen. Sein Streben galt somit dem Wesentlichen in der Kunst.

Zugleich war für Winckelmann die Anschauung des einzelnen Kunstwerks die Grundlage jeglicher Kunsterkenntnis. Nicht die Lektüre von Texten, sondern die genaue Beobachtung und Beschreibung eines Kunstwerks standen bei seinen kunsthistorischen Untersuchungen im Mittelpunkt. Darüber hinaus verfolgte er schon seit seinem Studium den Vorsatz, einmal für Menschen zu schreiben, die keine Universitätskenntnisse haben. Die Frage, weshalb man sich mit der Kunst eigentlich beschäftigen solle, hat Winckelmann bereits in seiner ersten, 1755 veröffentlichten Schrift, den „Gedanken über die Nachahmung der griechischen Werke“, beantwortet: „Alle Künste haben einen gedoppelten Endzweck; sie sollen vergnügen und zugleich unterrichten.“

Die Akademie ist nicht nur durch den Namen mit diesem bedeutenden Kunsthistoriker verbunden. Auch entsprechen Winckelmanns theoretische Vorstellungen und persönliche Absichten jenen Grundsätzen, die den Studierenden in der Akademie übermittelt werden sollen. Das Vergnügen an der Kunst, wie es Winckelmann als Hauptzweck aller Künste erachtete, steht hierbei stets im Vordergrund.

Als Titelvignette seiner 1762 veröffentlichten „Anmerkungen über die Baukunst der Alten“ wählte Winckelmann die Zeichnung eines Ionischen Kapitells aus der römischen Pilgerkirche San Lorenzo fuori le Mura. Dieses Kapitell ist zugleich das Emblem der Winckelmann Akademie für Kunstgeschichte München.